Zur Kasse:

0 Produkte
0,00 €
Zur Kasse »

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das ROCKHARZ OPEN AIR

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln sowohl den Verkauf von Tickets für das ROCKHARZ OPEN AIR, als auch die Bedingungen, nach denen die Veranstaltung durchgeführt wird. Sie gelten gleichzeitig auch für die im Webshop der Veranstalterin angebotenen weiteren Waren.

 

§ 1 Veranstalter

Veranstalterin des ROCKHARZ OPEN AIR ist die Veruga GmbH, Bahnhofstraße 26, 37520 Osterode am Harz, Tel: +49 05522 406 286, Fax: +49 5522 3738, eMail: info@rockharz.com, Geschäftsführer: Thorsten Kohlrausch, Registergericht: Amtsgericht Osterode, Registernummer: HRB 200204, nachstehend Veranstalterin genannt.

 

§ 2 Geltungsbereich der AGB

1.) Diese AGB gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Veranstalterin und der/ dem Besteller/in, bzw. der/ dem Besucher/in (zukünftig nur: Besteller/ nur Besucher) des ROCKHARZ OPEN AIR.
Mit dem Erwerb der Eintrittskarte schließt der Besucher mit der Veranstalterin einen Veranstaltungsvertrag und erwirbt ein Besuchsrecht an der Veranstaltung.

2.) Das ROCKHARZ OPEN AIR findet auf dem Gelände des Verkehrslandeplatzes Ballenstedt/ Quedlinburg, Asmusstedt 13, 06493 Ballenstedt statt. Das ROCKHARZ OPEN AIR - Gelände umfasst sämtliche Flächen, zu denen nur mit einem gültigen ROCKHARZ OPEN AIR - Ticket der Zutritt gewährt wird. Hierzu gehören insbesondere das eigentliche ROCKHARZ OPEN AIR - Gelände, als auch die angrenzenden Grünflächen, die gesondert als Campingflächen ausgewiesen sind. Diese AGB gelten auf dem gesamten ROCKHARZ OPEN AIR – Gelände.

3.) Jeder Besucher erkennt mit dem Erwerb des Tickets, als auch mit Besuch des ROCKHARZ OPEN AIR die Rechte und Pflichten aus diesen AGB sowie die Regeln des Festival ABC als verbindlich an. Diese finden sich auch auf der Internetpräsenz (www.rockharz.com).

 

§ 3 Bestellvorgang

1.) Für sämtliche Verträge und Bestellungen, betreffend die Lieferung von Tickets und Waren gelten ausschließlich die nachfolgenden AGB.

2.) Das Angebot für den Abschluss des Vertrages geht vom Besteller aus, wenn dieser das Feld „Kaufen“ angeklickt hat. Erst mit der Bestätigung durch die Veranstalterin per eMail kommt der Vertrag zwischen dem Besteller und der Veranstalterin zustande. Sofern der Besteller den Erwerb auf Vorkasse wählt, kommt der Vertrag hiervon abweichend erst mit Übersendung der Bestätigung des Einganges der vollständigen Kaufpreiszahlung bei der Veranstalterin zustande.

3.) Die Veranstalterin ist berechtigt, eine Bestellung zu stornieren, wenn der Besteller gegen die vereinbarten AGB verstößt oder diese zu umgehen versucht (z.B. Verstoß gegen Beschränkung der Ticketmenge pro Kunde; Verstoß gegen Urkundenbedingungen; Umgehungsversuch durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile usw.) Die Erklärung der Stornierung/ bzw. des Rücktritts kann auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen.

4.) Die Veranstalterin ist jederzeit berechtigt, Schreib-, Druck- und Rechenfehler auf der Website www.rockharz.com zu korrigieren, ggf. aus diesen Gründen den Rücktritt vom Vertrag zu erklären.

5.) Es finden die Vorschriften der §§ 346 ff BGB unter Ausschluss des § 350 BGB Anwendung.

 

§ 4 Zahlungsarten, Zahlungsmodalitäten, Preisbestandteile und Eigentumsvorbehalt

1.) Der Kaufpreis wird sofort mit der Bestätigung der Bestellung fällig. Der Besteller kann den Kaufpreis per Bankeinzug (Lastschriftverfahren) oder per Vorkasse bezahlen.

2.) Die gesetzliche Umsatzsteuer ist im Preis enthalten. Versandgebühren können erhoben werden. Diese Gebühren werden dem Besteller bei der Bestellung im Warenkorb angezeigt. Darüber hinausgehende Kosten, die nicht ausgewiesen werden, entstehen nicht.

3.) Bis zur vollständigen Begleichung des Kaufpreises verbleibt die gelieferte Ware im Eigentum der Veranstalterin/ der Veruga GmbH.

 

§ 5 Widerrufsrecht und Muster- Widerrufsformular

Ein Widerrufsrecht besteht nur für Verbraucher. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht nicht, bzw. das Widerrufsrecht des Verbrauchers kann vorzeitig erlöschen, bei:

  • Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigung, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, § 312 g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB); mit anderen Worten – für Konzerttickets für das ROCKHARZ OPEN AIR – besteht kein Widerrufsrecht. Jede Bestellung von Konzerttickets für das ROCKHARZ OPEN AIR ist mit der Bestätigung durch die Veranstalterin bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.
  • Verträge zur Lieferung von Ton- und Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Verpackung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde, § 312 g Abs. 2 Satz 1 Nr. 6 BGB.

Im Übrigen gilt für Verträge mit Verbrauchern das Folgende:

 

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht:

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben, bzw. hat.

Der Widerruf ist zu richten an: Veruga GmbH, Bahnhofstraße 26,37520 Osterode am Harz, Tel: +49 5521 855 444, Fax: +49 5522 3738, eMail: shop@rockharz.com.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie an vorstehende Anschrift eine eindeutige Erklärung, z.B. ein mit Post versandten Brief, Telefax oder E-Mail, über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, senden/informieren. Machen Sie von der Möglichkeit des Widerrufs Gebrauch, werden wir Ihnen unverzüglich eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufes übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist ist es ausreichend, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Hierzu können Sie das Ihnen mit dem Bestellvorgang zugesandte und im Anhang zu dieser Widerrufsbelehrung beigefügte Muster- Widerrufsformular verwenden. Vorgeschrieben ist dieses jedoch nicht.

 

Widerrufsfolgen

Wenn Sie den Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung, als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben) unverzüglich, spätestens jedoch binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Die Rückzahlung Ihrer Zahlungen werden wir mit dem Zahlungsmittel vornehmen, mit dem Sie die ursprünglichen Zahlungen geleistet haben; es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich eine andere Zahlungsart vereinbart. Wir werden Ihnen auf keinen Fall wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnen. Wir weisen darauf hin, dass wir die Rückzahlung verweigern können, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Ware an uns zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Ware unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf des Vertrages unterrichtet haben, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Ware vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Ware nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften oder Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit der Ware zurückzuführen ist.

 

Muster – Widerrufsformular

 

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es zurück an:

 

Veruga GmbH, Bahnhofstraße 26, 37520 Osterode am Harz

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*) die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*):

 

Bestellt am (*)/ erhalten am (*)

 

Name des/der Verbrauchers/in

 

Anschrift des/der Verbrauchers/in

 

Unterschrift des/der Verbrauchers/in (nur bei Mitteilung auf Papier):

 

Datum



__________________________

(*) unzutreffendes bitte streichen

Hier können Sie das Muster/ Widerrufsbelehrung als PDF abrufen

Ende der Widerrufsbelehrung und des Muster-Widerrufsformulars

 

§ 6 Weiterverkaufsverbot

Jeglicher gewerblicher und kommerzieller Weiterverkauf der erworbenen Tickets ohne Einholung der vorherigen Zustimmung durch die Veranstalterin ist verboten. Für jeden Verstoß gegen das vorgenannte Verbot zahlt der Verursacher an die Veranstalterin eine Vertragsstrafe in Höhe von 2.500,00€. Weiterhin behält sich die Veranstalterin vor, Personen, die gegen das vorstehend aufgeführte Verbot verstoßen, in Zukunft vom Ticketerwerb auszuschließen und die betreffenden Tickets zu sperren.

 

§ 7 Haftung der Veranstalterin

1.) Die Veranstalterin, ihre gesetzlichen Vertreter oder deren Erfüllungsgehilfen haften unbeschränkt für Schäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei grob fahrlässig verschwiegenen Mängeln sowie für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, sowie nach Produkthaftungsgesetz.

2.) Vorstehender Haftungsausschluss gilt nicht bei einfacher fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Hier wird die Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren und vertragstypischen Schadens beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind alle Pflichten, deren Erfüllung Voraussetzung für die Durchführung des Vertrages sind und auf deren Erfüllung der Besteller/Besucher regelmäßig vertraut und auch vertrauen darf.

 

§ 8 Gefahrübergang, Mangelgewährleistung

1.) Bei Verbrauchern geht beim Versendungskauf die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der gekauften Ware mit der Übergabe der Ware an den Verbraucher über. Bei Unternehmern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der gekauften Ware beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Personen auf den Unternehmer über. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Besteller mit der Annahme der gekauften Ware im Verzug ist.

2.) Dem Besteller steht mit Ausnahme des Ticketerwerbs für die im Webshop der Veranstalterin angebotenen Waren ein gesetzliches Gewährleistungsrecht zu, welches nach den nachfolgenden Vorschriften modifiziert wird.

a) Verbraucher haben die Wahl, ob sie Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung verlangen. Die Verkäuferin/ Veranstalterin ist berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt. Bei Unternehmen leistet der Verkäufer für Mängel der Ware zunächst nach seiner Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.

b) Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Kunde grds. nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung), Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) oder Schadensersatz statt der Leistung verlangen. Bei nur unerheblichen Mängeln steht dem Kunden – unter Berücksichtigung der beiderseitigen Interessen – kein Rücktrittsrecht zu. Anstelle des Schadensersatzes statt der Leistung kann der Kunde den Ersatz vergeblicher Aufwendungen im Rahmen des § 284 BGB verlangen, die er im Vertrauen auf den Erhalt der Ware gemacht hat und billigerweise machen durfte. Wählt der Kunde Schadensersatz statt der Leistung, so gelten die Haftungsbeschränkungen gemäß § § 7 dieser AGB.

c) Unternehmer müssen der Verkäuferin offensichtliche Mängel der gelieferten Ware innerhalb einer Frist von 2 Wochen ab Empfang der Ware anzeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung bzw. Mitteilung. Für Kaufleute gilt § 377 HGB. Ist der Kunde Unternehmer, gilt als Beschaffenheit der Ware grds. nur die Produktbeschreibung des Verkäufers als vereinbart. Öffentliche Äußerungen, Anpreisung oder Werbung des Herstellers stellen daneben keine vertragsmäßige Beschaffenheit der Ware dar.

d) Die Gewährleistungsfrist für Verbraucher beträgt 2 Jahre ab Lieferung der Ware. Abweichend davon beträgt die Gewährleistungsfrist für Unternehmer 1 Jahr ab Lieferung. Die einjährige Gewährleistungsfrist gilt nicht, wenn die Verkäuferin grobes Verschulden trifft, ferner nicht im Falle von dem Verkäufer zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden und bei Verlust des Lebens des Kunden, im Falle einer Garantie sowie im Fall des Lieferregresses gemäß der §§ 478, 479 BGB. Die Haftung des Verkäufers nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt.

e) Abweichend von Ziff. d) gilt die regelmäßige Verjährungsfrist, wenn der Verkäufer einen Mangel arglistig verschwiegen hat.

f) Garantien werden von der Verkäuferin nicht abgegeben, es sei denn, es wird ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt.

g) Im Übrigen gelten die Haftungsbeschränkungen gem. § 7 dieser AGB entsprechend.

 

§ 9 Tickets

Die Tickets sind an der Abendkasse am Veranstaltungstag einzulösen. Sie können nicht zurückgenommen werden. Bei Termins- oder Ortsverlegungen oder ausfallenden Veranstaltungen werden Schadensersatzansprüche und Ansprüche auf Erstattung von Reisekosten ausgeschlossen. Im Falle der generellen Absage der Veranstaltung wird der Kaufpreis (ohne Gebühren oder Vorverkaufsgebühren) auf Antrag erstattet. Sollten bei Festivals einzelne Künstler ohne vorherige Ankündigung nicht auftreten, berechtigt dieses weder zur Rückgabe des Tickets, noch zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen.

 

§ 10 Anwendbares Recht/ Streitschlichtung

a) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Schließen Verbraucher mit der Veranstalterin Verträge, die nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken dienen, gilt die Rechtswahl nur insoweit, als dass der nicht gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen ständigen Aufenthalt hat, entzogen wird.

b) Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist das für den Geschäftssitz der Veranstalterin zuständige Gericht, sofern nicht ein anderweitiger ausschließlicher Gerichtsstand gegeben ist.

c) Wir sind verpflichtet, Sie darüber zu informieren, dass im Hinblick auf die sog. Online-Streitbeilegung seitens der Europäischen Kommission eine entsprechende Online-Plattform bereitgehalten wird. Diese Plattform können Sie unter folgendem Link abrufen: https://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir weisen darauf hin, dass wir für die Inhalte dieser Seite oder auch die Möglichkeiten der Durchführung des Beschwerdeverfahrens über diese Seite nicht verantwortlich sind. Auch weisen wir darauf hin, dass wir nicht verpflichtet und auch nicht bereit sind, an Streitschlichtungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Unsere eMail - Adresse für Ihren direkten Kontakt zu uns und zur Klärung Ihres Problems mit uns lautet: info@rockharz.com.